Am 29. März 2019 wurde der Verein Zukunft Bösch gegründet. Dem Verein liegt die Aufwertung des Arbeitsgebiets Bösch-Rothus als Ganzes am Herzen. Das Gebiet soll für Mitarbeitende und ansässige Betriebe wie auch für neu anzusiedelnde Firmen attraktiv sein. Neben einer verbesserten Parkierungssituation strebt der Verein eine gute Erschliessung (Bus, Auto, LKW, Velo, Fussgänger) und ein spürbares Zentrum an. Die Aussenraum- und Aufenthaltsqualität sollen gesteigert werden und ein gutes Angebot an Verpflegung, Versorgung und Sport soll vorhanden sein. Dabei soll das Gebiet auch künftig sowohl Raum für Gewerbe wie auch Raum für Dienstleistung bieten. Hierfür nimmt sich Zukunft Bösch zum Ziel die Konflikte zwischen den verschiedenen Nutzungen möglichst tief zu halten. Die Ziele will der Verein in einer klaren Perspektive festhalten. Diese dient gleichzeitig auch der Planungssicherheit für die Entwicklung im Gebiet. 
Neben den Zielen für die Entwicklung hat der Verein auch den Zweck den Austausch zwischen den Akteuren im Gebiet zu verbessern, die Vernetzung zu steigern und dazu beizutragen Synergien untereinander zu erkennen und nutzen. Zudem ist der Verein das geeignete Sprachrohr für Verhandlungen mit den Behörden. 
Das Arbeitsgebiet Bösch soll wettbewerbsfähig bleiben, künftig einen starken Charakter aufweisen und sich hinsichtlich seiner Potentiale in seiner Gesamtheit weiterentwickeln. 


Vorstand
Der  Vorstand setzt sich aus neun Mitgliedern zusammen: Marco Hofer (Grundeigentümer), René Kurmann (Wipolero Treuhand AG), Urs Kappeler (International School ISZL), Peter Moos (Grundeigentümer), Eugen Huwiler (Maler Huwiler AG), Roger Illy (Hans Hürlimann AG), Stephan Bruhin (STB House AG), Beat Hürlimann (BIXE AG Harley-Davidson) und Ivo Jeggli (Jego AG) (v. l. n. r.).
Ressorts
Back to Top